Noch mehr?

Natur- und Waldzerstörung wegen “Schwachwind”-Anlagen an Verlust-Standorten|Weitere signifikante Erhöhung des Strompreises|Windkraft-Industrialisierung und Zerstörung eines Naherholungsgebietes im Ballungsraum Stuttgart|Keine Einsparung von fossiler Energie bzw. CO2 bei ganzheitlicher Betrachtung|Negativer Beitrag zur Stabilisierung des Stromnetzes|Verschwendung von Ressourcen des Landes|Massive Nachteile der Anwohner rund um das Naherholungsgebiet

Mehr Infos

Wir sind dagegen - und SIE?

Unterstützen Sie als mündiger Bürger den Stopp des Projekts durch Petition und Weiterleiten der Infos!

Thema 1: Gebiet BB-02

Direkt an der Gemeindegrenze sollen drei riesige Windkraftanlagen mit bis zu 230m Höhe gebaut werden

Die Region Stuttgart forcierte die Untersuchung von Standorten für Windkraftanlagen. Von 12 Standorten im Landkreis Böblingen bleibt nur noch einer übrig - auf Merklinger Gemarkung, direkt an der Grenze zu Heimsheim, der südlich von uns liegende Hohenberg. Dort sollen 3 gigantische Windräder mit bis zu 230m Höhe (höher als der Stuttgarter Fernsehturm) auf der höchsten Stelle des Berges, ca.100m über Heimsheim, in unmittelbarer Nähe zu uns aufgestellt werden. Die Rotorblätter, deren Durchmesser bis zu 140m sind (fast 2 Fußballfelder pro Windrad), werfen zu gewissen Tages- und Jahreszeiten Schatten über ganz Heimsheim.

proHeimsheim fordert die Stadt Weil der Stadt, den Kreis Böblingen, das Landratsamt Böblingen, den Regionalverand Region Stuttgart und das Regierungspräsidium Stuttgart auf: Keine Verpachtung des Merklinger Waldes an einen Investor komplette Streichung BB-02 aus dem Teilregionalplan aufgrund Nähe zum Ort (< 900m !!!)

Thema 2: Gebiet PF-14

Auf Heimsheimer Gemarkung soll 2018 ein Windvorranggebiet final ausgewiesen werden

Die Region Nordschwarzwald hat nach jahrelanger Prüfung ein Windvorranggebiet PF-14 auf Heimsheimer Gemarkung(!) festgelegt und möchte dieses 2018 final ausweisen. Das "PF-14 Reisach" (s. Übersichtsplan) liegt im Süden von Heimsheim (auf dem Berg Hohenberg), direkt angrenzend zum Gebiet BB-02 an der Kreisgrenze.

proHeimsheim fordert die Stadt Heimsheim, den Enzkreis, das Landratsamt Enzkreis, den Regionalverband Region Nordschwarzwald, das Regierungspräsidium Karlsruhe auf: Keine finale Ausweisung von PF-14 auf Heimsheimer Gemarkung komplette Streichung PF-14 aus dem Teilregionalplan

Aktuelles

Image

Erweiterung der Bürgerinitiative ab Dezember 2017

Die Bürgerinitiative „Pro Heimsheim“ gerichtet und erweitert ihr Anliegen auf das Gebiet PF-14, welches auf Heimsheimer Gemarkung direkt neben BB-02 liegt.


Mehr lesen

Image

Liste mit Links zu hilfreichen und weiterführenden Informationen

Rund um das Thema Windkraft gibt es jede Menge Informationen. Wir laden Sie ein, sich selbst Ihr Bild zu bilden!


Mehr lesen

Image

Bürgerinitiativen in Perouse und Merklingen erheben ihre Stimme

Nach ca. sechs Monaten gibt es bereits drei Bürgerinitiativen, die sich gegen die Errichtung von riesigen Windindustrieanlagen einsetzen.


Mehr lesen

Petition

Jede Stimme – unabhängig von Wohnort und Land – zählt

Ziele dieser Petition: Wir fordern den umgehenden Stopp des Projekts, welches nicht nachhaltig ist und sowohl Ressourcen unseres Landes als auch das Geld der Bürger/des Steuerzahlers verschwendet. Wir fordern die Stadt Weil der Stadt auf, das wertvolle Waldgebiet, angrenzend an Heimsheimer Landschaftsschutzgebiet, nicht an Investoren zu verpachten.



Ich bin gegen den Bau dieser Windkraftanlagen und fordere den Stopp der damit zusammenhängenden Planungen.


Freiwillige Angaben


Wir werden Ihre Daten absolut vertraulich behandeln!
Image

Auf die Grösse kommt es an.

Unkommentiert wollen wir die Veranschaulichung der Größe wirken lassen.

Windkraftindustrieanlagen im Wald


Repräsentative Emnid-Umfrage: Bundesweit lehnen ca. 80 Prozent der Befragten Windkraft im Wald ab. Die Bürger sind gegen Windenergie, wenn dafür Waldgebiete verschwinden oder zerstört werden sollen.

Aller Augen sind auf Weil der Stadt und seine Bürger gerichtet! Wie entscheiden sich die Bürger in Weil der Stadt hinsichtlich dem Merklinger Wald?

Beweisen sie Rückgrat, Zivilcourage und zeigen "Flagge", falls sich ihre Stadtverwaltung unter dem Eindruck der Windkraft-Lobby für eine mit hohem Natur-Zerstörungspotential versehene Windindustriezone inmitten einer dann irreparabel zerstörten Natur aussprechen sollte?

Sind sie für eine weitgehend noch intakte Natur und Landschaft in ihrem unmittelbaren Umfeld mit hohem Freizeit- und Erholungswert, um das sie manch andere Kommune beneiden würde?

...oder zerstören sie ihre Lebensqualität, indem sie der Opferung einer Jahrhunderte alten, von den Vorfahren in guten wie in schlechten Zeiten liebevoll gepflegten und "in Ehren" gehaltenen Kulturlandschaft auf dem Altar der Windkraft-Lobby zustimmen?

Keine Einsparung von fossiler Energie bzw. CO2 bei ganzheitlicher Betrachtung


  • Mangelnde Grundlastfähigkeit der geplanten Industrieanlagen im Merklinger Wald
  • Materialeinsatz Beton/Stahl/Verbundwerkstoffe
  • Bau und Transport der Windindustrieanlagen
  • Waldrodung
  • Entsorgung (Rotorblätter bestehen aus Verbundwerkstoffen und sind nicht recyclingfähig)
  • Fossile Ausgleichskraftwerke, die - wegen des notwendigen Ausgleichs der Schwachwind-Industrieanlagen – sehr unstetig und zeitweise im „stand-by“ betrieben werden müssen haben einen viel schlechteren Wirkungsgrad. Dies führt zu einem erhöhten Energieverbrauch im Vergleich zum optimierten Dauerbetrieb.

Der Nutzen des Projekts ist mehr als fraglich.

Dieser Artikel aus der "Welt" beschreibt die Situation in Deutschland.

Bitte beachten Sie insbesondere den Abschnitt mit dem Thema Kosten-Nutzen-Verhältnis und berücksichtigen Sie, dass dieses Ergebnis unter Nutzung der besten und der besseren Standorte für Windkraftanlagen zustande gekommen ist.

Warum sollen jetzt ausgerechnet Windindustrieanlagen in “Schwachwindgebieten” die Situation verbessern?
Das wäre ja vergleichbar mit:
Werden demnächst Wasserkraftwerke in der Wüste überdurchschnittlich gefördert?
Wird demnächst der Bau von Biogasanlagen in Grönland massiv vorangetrieben?

Auswirkungen auf die Umgebung

Verlust von Lebensqualität

durch drei übergroße, beängstigend wirkende Windräder!

  • Zerstörung der reizvollen Heckengäu-Landschaft
  • Abwertung der Heimsheimer Heimat und des historischen Stadtbildes
  • Dramatische Einschränkung von Wohn- und Erholungswert
  • Attraktivität unseres Ortes sinkt drastisch

Kann man sich dann in Heimsheim und Umgebung überhaupt noch wohlfühlen?

Gesundheitliche Risiken

durch viel zu nahen Standort!

Windkraftwerke erzeugen rhythmische Dauergeräusche. Betroffene Anwohner sprechen von „permanenter Lärmfolter“. Licht-/Schattenschlag (s. Links) werden als massiv störend empfunden und führen oft zu Konzentrationsstörungen und zu ständiger Unruhe. Außerdem entsteht nicht hörbarer Infraschall, der im Verdacht steht, schwere gesundheitliche Schäden wie Schlafstörungen, Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen, Depressionen, u.a. auszulösen.

Soll hier unsere Gesundheit aufs Spiel gesetzt werden?

Negativer Einfluss auf Natur-, Landschafts- und Artenschutz

durch Rotation und Lärm!

Das große Waldgebiet und die vielen Streuobstwiesen sind sehr wertvoll für Natur und Mensch, weshalb Heimsheim auf die Erweiterung der Bebauung am Klaffstein verzichtet hat. Gleich hinter der Kreisgrenze wird pro Windanlage 1ha Wald gerodet und der Boden verdichtet. Rotmilan, Uhu und Kolkrabe sind als streng geschützte Arten bei uns heimisch. Diese, sowie viele weitere Arten, werden durch diese Windkraftanlagen gefährdet und in ihrem Lebensraum massiv bedroht oder vertrieben.

Alternative Energiegewinnung ist unsinnig, wenn sie genau das zerstört, was man eigentlich durch sie bewahren will!

Reinhold Messner

Abstand zu Wohngebäuden viel zu gering

durch immer höher werdende Windanlagen!

In Baden Württemberg ist es möglich, Windkrafträder - egal wie hoch sie sind - 700m entfernt zum Wohngebiet zu betreiben. DAS IST UNZUMUTBAR ! Im ebenfalls windschwachen Bundesland Bayern gilt die Regel: Abstand = 10-mal Höhe der Windkraftanlage. Je näher man an einer Windanlage wohnt, desto größer sind die Risiken!

Warum gilt in Baden-Württemberg immer noch die alte statische Regel von 700m, unabhängig von der Höhe der Windkraftanlagen?

Entwertung von Häusern, Wohnungen und Grundstücken

durch falsche Standortwahl!

Der Verkehrswert von Immobilien in der Nähe von Windkraftanlagen sinkt erfahrungsgemäß erheblich. Dabei sind Immobilien, die sich – wie in unserem Fall - nördlich von Windkrafträdern befinden, ganz besonders betroffen. Der zu erwartende Wertverlust kann ohne weiteres 25% bis 50% des Immobilienwertes betragen, in besonderer Nähe bis hin zur Unverkäuflichkeit.

Ist mein Haus/meine Wohnung überhaupt noch zu verkaufen/vermieten, wenn es im beeinflussten Bereich (Schattenschlag, Lärm, Eiswurf, ...) einer Windanlage liegt?

Viel zu wenig Wind!

dafür vorbildlich in Nutzung von Sonnenenergie und Wasserkraft!

Baden-Württemberg ist das windschwächste Bundesland. Unser Gebiet gehört zu den wind- schwächsten Gebieten in Baden-Württemberg. Mit der zu erwartenden Windausbeute können die Anlagen ohne massive Steuergelder nicht „wirtschaftlich“ betrieben werden. Die Karten des Deutschen Wetterdienstes weisen unsere Region als völlig ungeeignet für Windkraftnutzung aus! Trotzdem soll hier ein Standort sein!

Ist hier der angerichtete Schaden, einschließlich Ressourcenverschwendung, im Verhältnis zum mageren Ertrag nicht viel zu groß?

Nachbarschaft und Grenzen respektieren

Ein ausreichender Abstand zu der Grenze zu Heimsheim ist nicht gegeben!

Muss nicht jeder Bauherr Grenzabstände einhalten, um die Nachbarschaft zu respektieren?
Wurde die Lage an der Kreisgrenze bewusst gewählt, um Heimsheimer Interessen nicht berücksichtigen zu müssen?
Sollten die gleichen Maßstäbe, die zur Absage der anderen 11 Standorte geführt haben, nicht auch hier gelten?
Warum soll dieses Prestige-Objekt direkt an der Gemeinde- und Kreisgrenze liegen?
Ist dieser Standort nur deshalb übriggeblieben, weil man diese riesigen Anlagen den Bürgern im Landkreis Böblingen nicht zumuten will?

Wie sich Schattenschlag anfühlt

Schauen Sie sich an, wie sich das Leben in Heimsheim demnächst anfühlen könnte.

Schattenschlag in Heimsheim

Auf der Webseite sonnenverlauf.de lassen sich die Auswirkungen des Schattenschlags auf Heimsheim gut veranschaulichen.

Über Mausklick auf die Uhrzeit kann man eine Animation starten. (Die Schattenlänge bezieht sich auf die Höhe der Windkraftanlage, jedoch ohne Rotation.)

Windrad 1 Windrad 2 Windrad 3

In ganz Deutschland regt sich deutlicher Widerstand gegen Windindustrieanlagen und dies insbesondere da, wo die Abstände zur Wohnbebauung zu gering sind und/oder Waldgebiete/Landschaftsschutzgebiete/Naturschutzgebiete zerstört werden sollen.

Alternative Energiegewinnung ist unsinnig, wenn sie genau das zerstört, was man eigentlich durch sie bewahren will!

Reinhold Messner

ZDF Frontal-Bericht "Ärgernis Windrad"

Auch in anderen Regionen Deutschlands klagen die Bewohner über die Windmonster, gründen Bürgerinitiativen und demonstrieren gegen die Zerstörung der Natur und die Umgehung von Naturschutzgesetzen.

Geplante Standorte

Windrad 1
48.8019, 8.88613
Windrad 2
48.7984, 8.87914
Windrad 3
48.7958, 8.87181